Helfen Sie uns, Familien wieder zusammenzuführen

Helfen Sie uns, Familien wieder zusammenzuführen

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten?

Tausende Kinder wünschen sich keine Geschenke vom Samichlaus – sie wollen nur wieder mit ihrer Familie zusammen sein.

 

Zurzeit liegen dem IKRK rund 135 000 Anfragen von Familien vor, die nach vermissten Angehörigen suchen. Hunderttausende suchen verzweifelt nach ihren Lieben und kommen nicht zur Ruhe, solange sie nicht wissen, ob sie in Sicherheit sind.

"Ich glaubte, meine Töchter seien in der DRK umgekommen. Ich danke dem Herrn dafür, dass ich sie wiedersehen durfte."

Zwei Jahre lang wusste Nyirarukundo nicht, was mit ihren zwei Töchtern geschehen war. Als die Familie versuchte, aus der Demokratischen Republik Kongo (DRK), wo sie seit 1994 gelebt hatte, nach Ruanda zurückzukehren, wurde sie von bewaffneten Männern überfallen. In dem Durcheinander flüchteten Nyirarukundo und ihr Mann, Jean Baptiste Gatera, in eine Richtung und die Mädchen in eine andere. Nyirarukundo und Jean Baptiste gingen nach Ruanda zurück, ohne zu wissen, was mit den Kindern geschehen war. Doch bevor sie die DRK verliessen, baten sie uns, ihnen bei der Suche behilflich zu sein.
Glücklicherweise gelang es unseren Teams, die Mädchen zu finden und zu den Eltern zu bringen.

Glücklicherweise gelang es unseren Teams, die Mädchen zu finden und zu den Eltern zu bringen.

Jeden Tag vereinen wir drei Familien, die durch einen Konflikt, durch Migration oder durch eine Naturkatastrophe getrennt wurden. Heute verzeichnen wir die höchsten Fallzahlen seit der Jahrtausendwende, und sie werden weiter steigen. Familien gehören zusammen, und Sie können helfen.

1,002,856
Menschen riefen mit unserer Hilfe Angehörige an, wenn es keine andere Möglichkeit gab, in Kontakt zu bleiben.
1.020
Vermisste wurden vom IKRK und unseren Kollegen vom Roten Kreuz und vom Roten Halbmond aufgefunden.
1,006
Familien wurden vereint.
45,507
Menschen wurden als vermisst neu registriert