Israel und die besetzten Gebiete

In Israel und den besetzten Gebieten bemüht sich das IKRK mit seinen Aktivitäten und Programmen, die Lebensbedingungen zu verbessern. Wir besuchen Häftlinge, führen Familien zusammen, unterstützen Projekte zur Existenzsicherung und helfen mit, den Zugang zu wichtigen Dienstleistungen wie Wasser und Strom zu erleichtern. Insbesondere setzen wir uns ein für die Menschen – für ihre Rechte und ihre Menschenwürde.


Wir sind seit 1967 in Israel und den besetzten Gebieten vertreten und arbeiten zusammen mit dem Palästinensischen Roten Halbmond und Magen David Adom. Das IKRK unterhält Büros in Tel Aviv, im Westjordanland und in Gaza.

 

 

Das Neueste
In Zahlen

In 2018:

  • 1,5 Millionen
    Menschen kamen unsere Wasser- und Infrastrukturprojekte zugute.
  • 40 000
    Verletzte wurden in Gaza in 11 Spitälern und 3 Rettungsdiensten mit medizinischem Material versorgt, das wir bereitgestellt hatten.
  • 29 700
    Palästinenser konnten ihre in israelischen Gefängnissen inhaftierten Angehörigen besuchen; das IKRK unterstützte sie bei der Anreise und dem Antrag auf Besuchserlaubnis.
  • 21 200
    Menschen in den grenznahen Gebieten Gazas wurden in Schulungen über Minengefahren informiert, damit sie wissen, wie explosive Munitionsrückstände zu vermeiden sind.
  • 3 000
    Menschen erhielten im Zentrum für künstliche Gliedmassen und Polio in Gaza Reha-Behandlungen und Mobilitätshilfen.
  • 2 800
    Rotkreuzbotschaften und 2.965 mündliche Grüsse zwischen Häftlingen und ihren Angehörigen sowie zwischen getrennten Familien in verschiedenen Ländern wurden übermittelt.