Libanon

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz ist seit 1967 im Libanon präsent und hat seine humanitäre Arbeit in Konfliktzeiten, darunter 1975-1990 Bürgerkrieg, geleistet. Derzeit reagiert das IKRK auf den rasch wachsenden Hilfsbedarf der Vertriebenen, die vor Krieg und Gewalt in der gesamten Region und den sie aufnehmenden Gemeinden fliehen.

Familien der Vermissten im Libanon suchen weiterhin nach Antworten.

Das Neueste
In Zahlen

2018:

  • 6 400
    Libanesische, syrische und palästinensische Flüchtlinge wurden durch die Geldprogramme des IKRK im gesamten Libanon unterstützt.
  • 183 000
    Die Patienten erhielten eine medizinische Versorgung durch vom IKRK unterstützte Einrichtungen im ganzen Land.
  • 16 500
    Syrische und palästinensische Flüchtlinge und libanesische Rückkehrer aus Syrien erhielten Lebensmittel oder lebenswichtige Güter wie Hygienesets, Decken oder Matratzen.
  • 77 000
    Menschen profitierten von der Verbesserung der Wasser- und Stromnetze und der Wiederherstellung der Infrastruktur für Unterkünfte.
  • 7 500
    Häftlinge wurden in 25 Haftanstalten im gesamten Libanon besucht.
  • 19 700
    Patienten erhielten Notaufnahmekonsultationen und chirurgische Aufnahmen in vom IKRK unterstützten Einrichtungen und Krankenhäusern im ganzen Libanon.