Das IKRK hilft 12.000 Vertriebenen in Nord-Äthiopien durch die Bereitstellung von Wasser und sanitären Anlagen.

16. April 2019
Das IKRK hilft 12.000 Vertriebenen in Nord-Äthiopien durch die Bereitstellung von Wasser und sanitären Anlagen.
Intern Vertriebene, die Wasser aus den vom IKRK installierten Tanks in Iyemba, Central Gondar Zone, Amhara Region, holen, 2019.. CC BY-NC-ND / IKRK / Zerihun Legesse

Das IKRK hat vier Wassertanks geliefert und sanitäre Anlagen für Binnenvertriebene (IDPs) in Nord-Äthiopien gebaut, um ihnen den Zugang zu Wasser und Sanitärversorgung zu erleichtern.

Etwa 12.000 Menschen, die aufgrund ethnischer Gewalt vertrieben wurden, könnten von den Wasser- und Sanitäranlagen profitieren, die am Standort Iyemba in der Central Gondar Zone der Region Amhara gebaut wurden, bemerkte Mulat Mengiste, stellvertretender Koordinator der Abteilung Wasser und Lebensraum mit der IKRK-Delegation in Äthiopien.

Vier Wassertanks mit je 10.000 Liter Fassungsvermögen gehörten zu den Anlagen, die vom IKRK geliefert und installiert wurden. Jeder Wassertank wurde an Wasserversorgungspunkte mit Rohrleitungen angeschlossen, die die Verteilung des Wassers zu den Binnenvertriebenen erleichtern.

Vier Blöcke Notduschen und zwei Blöcke Notfall-Latrinen wurden gebaut, um die Sanitärversorgung für jeweils 50 Männer und Frauen zu verbessern.

CC BY-NC-ND / IKRK / Zerihun Legesse

Anfang des Jahres hatte das IKRK in Zusammenarbeit mit der Ethiopian Red Cross Society (ERCS) Non-Food-Artikel, bestehend aus Kunststoffunterständen, Decken, Schlafmatten, Kanistern, Küchensets und Seifen, an die im selben Lager untergebrachten Vertriebenen geliefert, um ihren unmittelbaren Bedarf zu decken.

In Äthiopien leistet das IKRK direkte Hilfe für Vertriebene, die hauptsächlich aus lebensnotwendigen Gütern, Saatgut und landwirtschaftlichen Geräten bestehen, und stellt grundlegende Dienstleistungen wie Wasser und Gesundheitsversorgung wieder her, mit dem Ziel, ihr Leben zu schützen und die Existenzgrundlagen der von der ethnischen Gewalt betroffenen Bevölkerung wiederherzustellen.