Der Fastenmonat Ramadan im zerstörten Aleppo

  • Der Ramadan ist in Aleppo von jeher eine geschäftige Zeit. Die Märkte sind voller Menschen, die für das Abendessen einkaufen.
    CC BY-NC-ND / IKRK /Ali Youssef
  • Während der jahrelangen Kämpfe musste Abu Ahmad seine Backstube in der Altstadt schliessen. Vor Kurzem konnte er sie wieder öffnen und verkauft nun die für den Ramadan typischen Süssigkeiten und Backwaren.
    CC BY-NC-ND / IKRK /Ali Youssef
  • Auf dem beliebten Aljamilieh-Markt verkauft ein Mann Blütenblätter für die Zubereitung von Marmelade und Kräutertees. Viele Menschen in Aleppo verloren durch den Krieg ihre Arbeitsstelle und versuchen nun, irgendwie ein Auskommen zu finden.
    CC BY-NC-ND / IKRK /Ali Youssef
  • Dieser Mann verkauft Tomaten; im Hintergrund sind zerstörte Häuser zu sehen.
    CC BY-NC-ND / ICRC /Ali Youssef
  • Während der Kämpfe verlief eine der Fronten an dieser Strasse. Heute wimmelt es hier von Bauern, die ihre Erzeugnisse verkaufen.
    CC BY-NC-ND / IKRK /Ali Youssef
  • Mehrere Strassen wie diese sind voller Landminen und Blindgänger, die Fussgänger gefährden.
    CC BY-NC-ND / IKRK /Ali Youssef
  • Im Osten Aleppos gibt es wieder Leben, doch die Spuren des Krieges sind allgegenwärtig.
    CC BY-NC-ND / IKRK /Ali Youssef
23. Mai 2018

Die Menschen kehren nach Aleppo zurück, doch die Stadt ist gezeichnet von den jahrelangen Kämpfen. Viele haben kein regelmässiges Einkommen, denn Arbeitsplätze und Ressourcen sind Mangelware. Zerstörte Gebäude und Infrastrukturen sind nur eines der Probleme, mit denen die Menschen in Aleppo tagtäglich konfrontiert sind.