Mali: “Ich hoffe mein Bruder erhält diese Nachricht."

09. August 2018
Mali: “Ich hoffe mein Bruder erhält diese Nachricht."
Malam diktiert eine Rotkreuz-Nachricht an einen Freiwilligen des Roten Kreuzes in Gao. CC-BY-NC-ND / IKRK

Adama Saliou, Spitzname Malam, der von einem nigerianischen Vater und einer malischen Mutter abstammt, war Koranlehrer in der Stadt Ménaka in Mali. Doch als dort 2012 Kämpfe ausbrachen, wurde er von seiner Familie getrennt.

Damals wurde das Leben für Malam dunkler. Als die Gewalt in seine Stadt kam, floh er mit seiner Familie. "Zuerst hatten meine Familie und ich in der kleinen Stadt Anderaboukane Zuflucht gesucht. Wir dachten, wir wären dort vor den Kämpfen sicher. Aber nicht lange nach unserer Ankunft wurde auch die Stadt angegriffen. Da wurden wir getrennt", sagt er.

Malam ging nach Gao, aber seine Familie landete in Sokoto in Nigeria und im nahe gelegenen Niger. Seitdem hat er keine Nachricht von seinem Bruder erhalten.

"Als ich nach Gao kam, war es wirklich schwer für mich. Ich wusste nicht, wo meine Familie hingegangen war und wie es ihnen ging. Aber zum Glück hat das Rote Kreuz mich wieder mit meiner Familie in Kontakt gebracht. Ich konnte sie anrufen und ihnen Rot-Kreuz-Nachrichten [kurze Briefe mit Familiennachrichten] schicken. Ich schicke eine Nachricht an meinen Bruder, der jetzt in Nigeria ist, und ich hoffe, dass er antworten wird, wenn er sie erhält.

Malam hat beschlossen, in Gao zu bleiben, wo er vom Koranunterricht lebt. Er hofft auch, in den Handel einzusteigen.

Durch den bewaffneten Konflikt in Mali, der eine beträchtliche Zahl von Vertriebenen und Flüchtlingen hervorbringt, und durch die Migration sind viel mehr Menschen von ihren Familien getrennt worden. Auch das fordert seinen Tribut, nicht nur von den Migranten selbst, sondern auch von ihren Familien, die monate- oder gar jahrelang ohne Nachricht von ihren Lieben zurückgelassen werden können.

Seit dem Beginn des Konflikts im Jahr 2012 arbeitet das IKRK mit dem Roten Kreuz in Mali zusammen, um die durch Gewalt getrennten Familienmitglieder wieder in Kontakt zu bringen. Wir tun dies, indem wir Menschen auf Wunsch ihrer Familie ausfindig machen, Telefone zum Telefonieren zur Verfügung stellen und Nachrichten des Roten Kreuzes überbringen.