Ukraine

Seit Ausbruch des Konflikts in der Ukraine im Jahr 2014 hat das IKRK seine Präsenz im Land verstärkt, um in Zusammenarbeit mit der ukrainischen Rotkreuzgesellschaft zum Schutz und zur Unterstützung der Bevölkerung von Donbass beizutragen. Mit lokalen Büros auf beiden Seiten der Kontaktlinie (in Lugansk und Donezk) trägt das IKRK dazu bei, die dringenden Bedürfnisse der Bewohner zu befriedigen, indem es ihnen grundlegende Hilfe, medizinische Versorgung und andere grundlegende Dienstleistungen bietet und Mitgliedern verstreuter Familien hilft, den Kontakt wiederherzustellen.

Menschen in der Ukraine  Konflikt in der Ukraine

(beide Artikel auf Englisch)

Das Neueste
In Zahlen

2018:

  • 300 000
    Menschen in der Region Donezk erhielten dank einer rekonstruierten Karlivska Pumpe einen zuverlässigen Zugang zu Trinkwasser.
  • 900 000
    Menschen wurden an den Heiz- und Kühlpunkten des Roten Kreuzes auf beiden Seiten der Brücke bei Stanytsia Luhanska und am Grenzübergang Maiorske mit Tee, Wasser und Erster Hilfe versorgt.
  • 4 000
    Patienten profitierten von Baustoffspenden und der Verbesserung von 37 medizinischen Einrichtungen, einschließlich einer kompletten Überholung einer Ambulanz.
  • 9 000
    Haushalte erhielten über 27 000t Kohle, Holzbriketts und Brennholz, um ihnen im Winter beim Heizen ihrer Häuser zu helfen. Fast 5 000 Haushalte erhielten Materialien zur Isolierung von Fenstern, Wänden und Dächern.
  • 12 000
    Kinder lernten durch 100 Theateraufführungen die Gefahren von Minen und explosiven Kriegsmunitionsrückständen kennen. Über 5 000 Erwachsene verbesserten in 252 Informationsveranstaltungen ihr Wissen über Minenrisiken.
  • 15 000
    Lehrer und Kinder profitierten von der Installation von schützenden Paneelen und Explosionsschutzfolie an Fenstern und der Verbesserung der Einrichtungen von 77 Schulen und Kindergärten.
  • 373
    Häftlinge, darunter 184 neu registrierte Häftlinge, wurden von IKRK-Delegierten in 50 Haftanstalten besucht.
  • 1 000
    Mitarbeiter der ukrainischen Streitkräfte nahmen an 29 Seminaren zur Anwendung des HVR bei Kampfeinsätzen und zu IKRK-Aktivitäten teil.
  • 4
    Exhumierungen fanden unter Beteiligung des IKRK statt.
  • 680
    alleinstehende ältere Menschen, einschließlich Menschen mit Behinderungen, wurden mit Unterstützung des IKRK von 107 Hauskrankenschwestern des Roten Kreuzes bei Hausbesuchen durch Haushaltsführung, Aufrechterhaltung der Körperpflege usw. unterstützt.