Senegal

Das IKRK unterstützt Betroffene von Gewalt in Casamance und besucht Insassen der Haftanstalten. Wir unterstützen die aus dem Senegal betreuten Nationalen Rotkreuzgesellschaften, fördern das humanitäre Völkerrecht und setzen uns für dessen Umsetzung ein. Wir stellen sicher, dass die von bewaffneten Konflikten betroffenen Menschen gehört werden, indem wir uns bei politischen Entscheidungsträgern und der Zivilgesellschaft für sie einsetzen.

An ICRC staff provides a poster with various logos to a head nurse

Unsere Arbeit im Senegal

Wir unterstützen die aus dem Senegal betreuten Nationalen Rotkreuzgesellschaften, fördern das humanitäre Völkerrecht (HVR) und setzen uns für dessen Umsetzung ein. Wir stellen sicher, dass die von bewaffneten Konflikten betroffenen Menschen gehört werden, indem wir uns bei politischen Entscheidungsträgern und der Zivilgesellschaft für sie einsetzen.

Andere von uns unterstützte Regionen: Die Delegation unterstützt auch die Arbeit des IKRK in Kap Verde, Gambia und Guinea-Bissau.

Lower Casamance, Ziguinchor region. Mural painting representing international Senegalese football players coming from the region.

Der Einfluss unserer Arbeit im Jahr 2022

1 500
Menschen erhielten dank des Baus von Brunnen mit Solarpumpen und Abflussrohren und einen verbesserten Zugang zu Trinkwasser.
5 460
Menschen erhielten Einkommensunterstützung in Form von finanziellen Hilfen und Schulungen für den Betrieb einer Geflügelzucht.
1 214
Menschen, darunter Waffenträger, politische Anführer und Gemeindeleiter, Behördenvertreter, Studenten und Journalisten, erhielten Informationsveranstaltungen zum HVR und zum IKRK.
1 605
Menschen wurden für die Risiken von Minen und explosiven Kampfmittelrückständen sensibilisiert.
40
Radiosendungen zur Verbreitung von Rotkreuznachrichten im Senegal, in Gambia, Guinea-Bissau und Kap Verde.

Kontakt

Adresse

Rue 7 x B - Point E Boîte Postale:5681. Dakar FANN République du Sénégal.

Unsere Zusammenarbeit mit der Rotkreuzgesellschaft im Senegal

In der Regionaldelegation geht es in erster Linie darum, der nationalen Gesellschaft zu helfen, ihre Kapazitäten auszubauen. Die Zusammenarbeit ist ein aktiver Teil der humanitären Einsätze vor, während und nach Notlagen oder Konflikten. Zu unseren wichtigsten Arbeitsbereichen gehören Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Migration in der Region, die Schulung von Erste-Hilfe-Teams, die in gefährlichen Gebieten und heiklen Situationen im Einsatz sind, und die Stärkung der Rechenschaftspflicht, der Transparenz und der Mechanismen für die finanzielle Tragfähigkeit.