Cox's Bazar: Saatgut für die Zukunft

Cox's Bazar: Saatgut für die Zukunft

Article 09. März 2020 Bangladesch

Es ist ein heller Sommermorgen im südlichen Teil von Cox's Bazar in Bangladesch. Momtaz Begum, eine alleinerziehende Mutter von sechs Kindern, ist zusammen mit ihrem ältesten Sohn auf dem Feld und kümmert sich um ihren Hof. Zu Hause bereitet ihre einzige Tochter Julekha das Frühstück für die Familie vor, bevor sie sich auf den Weg zum College macht.

Aber vor fünf Jahren, als Momtaz' Mann noch lebte, war das noch anders, sagt sie. Da sie keine andere Wahl hatte, als stark zu sein, machte sie schnell dort weiter, wo ihr Mann aufgehört hatte. Ihr Tag beginnt mit der Ernte von Gemüse, das ihr Mann auf den Feldern gesät hat, und endet mit dem Sammeln von Brennholz aus dem Wald, um die Familie zu unterstützen.

Es ist kein einfaches Leben, vor allem nicht während der Sommer- und Monsunzeit.

"Ich habe manchmal Schwierigkeiten, die gesamte Ernte aufgrund extremer Wetterbedingungen zu verkaufen. Die Bewässerung der Farm bleibt eine große Herausforderung, da der nahe gelegene Bach mit dem Abwasser eines Lagers verseucht ist, in dem sich Vertriebene aus Rakhine niedergelassen haben", teilt Momtaz mit.

Nachdem Momtaz während eines von der Bangladesh Red Crescent Society (BDRCS) und dem IKRK organisierten Treffens von der mikroökonomischen Initiative erfahren hatte, beantragte sie einen Zuschuss. Nachdem die Einzelheiten geprüft worden waren, erhielt sie einen bedingten Zuschuss, der an Familien vergeben wird, die vom Zustrom der Vertriebenen aus Rakhine betroffen sind. Nachdem sie das Geld in die Verbesserung der Situation auf dem Feld investiert hat, verwendet sie den Gewinn aus dem Verkauf von geerntetem Mais und Rettich, um die Bedürfnisse der Familie zu erfüllen und die Ausbildung ihrer Kinder zu unterstützen. Mit dem zusätzlichen Gewinn hat die Familie auch eine Kuh gekauft.

 

Für Momtaz ist allein die Hoffnung, dass ihre sechs Kinder eine bessere Zukunft haben werden, Motivation genug, um hart zu arbeiten. Stolz auf ihre Tochter Julekha, die in diesem Jahr ihren Abschluss am Ukhiya College machen soll, hofft Momtaz, dass ihre fünf Söhne bald in die Schule zurückkehren und eine bessere Zukunft aufbauen werden.

Momtaz gehört zu den 890 Personen, die 2019 im Rahmen der mikroökonomischen Initiativen der BDRCS und des IKRK in Cox's Bazar einen Barzuschuss erhalten haben. Das IKRK bietet sowohl den Vertriebenen aus Rakhine als auch den vom Zustrom betroffenen bangladeschischen Haushalten weiterhin Hilfe und Schutz.