Niger

In Niger unterstützt das IKRK die Menschen und Flüchtlinge, die vor bewaffneten Konflikten im Südosten und Nordosten des Landes geflohen sind. In Zusammenarbeit mit dem von uns unterstützten Roten Kreuz Niger leisten wir Nothilfe, behandeln Verletzte, erleichtern den Zugang zu sauberem Trinkwasser und unterstützen Hirten und Bauern. Wir kümmern uns auch um den Schutz der Häftlinge und helfen ihnen, den Kontakt zu ihren Familien zu halten und sorgen für die Einhaltung des humanitären Rechts.

Das Neueste
In Zahlen

In 2018

  • 24 000
    Haushalte haben durch die Verteilung von Lebensmitteln, Haushaltsbedarf und die Einrichtung von Getreidebanken Hilfe erhalten.
  • 1553
    Patienten erhielten eine lebensrettende Notfallversorgung. Im Diffa Regional Hospital, im Niamey National Hospital und im Tillabéry Regional Hospital wurden 701 chirurgische Einsätze durchgeführt.
  • 804
    Menschen mit Behinderung erhielten Prothesen, Orthesen und Dreiräder in den orthopädischen Werkstätten der Nationalkrankenhäuser Zinder und Niamey sowie beim Behindertenverband von Agadez.
  • 1563
    inhaftierte Personen haben von den Aktivitäten des IKRK in Haft profitiert, einschließlich regelmäßiger Besuche und eines vertraulichen Dialogs mit den Gefängnisbehörden über die Betreuung an ihren Haftplätzen.
  • 2 014 000
    Tiere wurden geimpft-. Davon profitierten 11 753 Haushalte. Für 27 000 Haushalte wurden Futtermittelbanken eingerichtet.
  • 128 268
    Personen erhielten besseren Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen.
  • 14 275
    Telefonate wurden geführt. Diese Gespräche sind Teil der Arbeit zur Wiederherstellung der familiären Bindungen zugunsten von Menschen, die im Zusammenhang mit Konflikten und Migration von ihren Verwandten getrennt wurden.
  • 3737
    Verteidigungs- und Sicherheitskräfte wurden auf die wesentlichen Regeln des humanitären Völkerrechts und das Mandat des IKRK aufmerksam gemacht.